Teenager und Übung: Es passiert einfach nicht + Was ist dagegen zu tun?

Teenagers and exercise - Dr. Axe
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Ich neige nicht dazu, Alarm auszulösen, aber wir starren auf eine Epidemie, wenn es um Teenager geht und Sport treibt. Eine in der Januar-Ausgabe von Pediatrics veröffentlichte Studie untersuchte 549 Teenager, die mit GPS-Geräten ausgestattet waren, um ihre Bewegungen (oder deren Fehlen) zu verfolgen. Die durchschnittliche Aktivität betrug nur 39,4 Minuten pro Tag! (1)

Leider erklären diese Daten tatsächlich einige der deprimierenden Statistiken, die wir in den letzten Jahrzehnten entwickelt haben. Wie von den Centers for Disease Control berichtet, hat sich die Fettleibigkeit bei Kindern in den letzten 30 Jahren bei Kindern mehr als verdoppelt und bei Jugendlichen vervierfacht. Ja, es fängt früh an, da die Kinder zu einem schlechten Start mit ihrer Standard American Diet und mangelnder Bewegung neigen, sich nicht zu erholen.

Tatsächlich stieg der Prozentsatz der Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren in den USA von 7 Prozent im Jahr 1980 auf fast 18 Prozent im Jahr 2012. Bei Jugendlichen ist dies sogar noch schlimmer, da der Anteil der Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren noch größer war Fettleibigkeit stieg im selben Zeitraum von 5 Prozent auf fast 21 Prozent. Jeder fünfte ist schlecht, aber was ist einer von drei? Ja, im Jahr 2012 waren mehr als 33 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig oder fettleibig. (2)

Also, was ist hier los? Warum passiert dies? Lassen Sie uns ein wenig in diese verstörende Studie eintauchen und dann einige Möglichkeiten diskutieren, wie Teenager diese Trends umkehren können!


Teenager sind weniger aktiv als je zuvor… und warum

Als die New York Times diese Studie untersuchte, erklärte sie: „Teenager bekommen in der Schule oder an anderen Orten nicht genug Übung.“ (3) Tatsächlich nehmen Jugendliche (zwischen 12 und 16 Jahren) aus zwei großen USA In den untersuchten Regionen untersuchten die Forscher Beschleunigungsmesser und GPS-Geräte, um 1) Minuten und 2) Zeitaufwand für mäßige bis starke körperliche Aktivität (MVPA) zu ermitteln. Das Verhältnis von Mädchen zu Jungen war ungefähr gleich, und 31,3 Prozent waren nicht-weiß oder spanisch.

Die Forscher hofften, herauszufinden, wo genau die Jugendlichen aktiv wurden, beispielsweise in der Schule, zu Hause oder an einem anderen Ort. Die Ergebnisse würden dann möglicherweise Probleme oder Chancen für Jugendliche aufzeigen, um ihre Aktivitäten zu steigern, und sie würden einfach ihre verschiedenen Umgebungen für körperliche Betätigung wie Herz-Kreislauf-Training besser geeignet machen.

Die Ergebnisse waren aussagekräftig. Während Jugendliche 42 Prozent ihrer Schulzeit verbrachten, waren nur 5 Prozent ihrer Schulzeit aktiv. Weniger überraschend war, dass Jugendliche aktiver waren, wenn sie sich in der Nähe ihrer Schulen oder Häuser befanden, aber wenn sie sich in ihrem eigentlichen Zuhause befanden, schrumpften ihre Aktivitäten auf sehr niedrige Werte. Es wurde auch festgestellt, dass Mädchen weniger aktiv waren als Jungen – 2,6 bis 5,5 weniger Minuten pro Tag MVPA als an allen Standorten außer in der Nähe der Schule.

Die Forscher haben mehrere Schlussfolgerungen gezogen:

Obwohl ein Großteil der körperlichen Aktivität von Jugendlichen in der Schule stattfand, deutet der niedrige Anteil der aktiven Zeit im Verhältnis zu der großen Zeit in der Schule auf ein Potenzial zur Steigerung der schulischen Aktivität hin. Die Zunahme der in der Nachbarschaft verbrachten Zeit scheint vielversprechend für die allgemeine körperliche Aktivität zu sein, da ein hoher Anteil der Nachbarschaftszeit aktiv war.

Obwohl ich mit diesen Schlussfolgerungen einverstanden bin, lohnt es sich, tiefer zu untersuchen, warum eine solche Inaktivität geschieht. Tatsächlich bestätigt diese Studie, was viele Eltern bereits befürchteten: Es gibt einfach zu viele Faktoren, die unvermeidlich zu einer geringeren Aktivität für ihre Teenager führen. Wie, fragst du? Nun, hier sind nur einige der Faktoren:

LESEN  19 gesunde, neue Zutaten zum Kochen

1. Das Ablösen von Fitnesskursen

In einem Bericht der School of Public Health der Harvard University aus dem Jahr 2013 geben fast sieben von zehn Eltern an, dass die Schulen ihrer Kinder keinen täglichen Sportunterricht anbieten, obwohl Experten pro Schulwoche 150 bis 225 Minuten empfehlen. (4)

2. Eine Überbetonung bei standardisierten Tests

Warum ist das passiert? Suchen Sie nicht weiter als die Tatsache, dass die meisten Gemeinden ein Schulpersonal für erfolgreich halten, wenn die Leistung standardisierter Leistungen beeindruckend ist. (5)

3. Belastende Zeitpläne und weniger Schlaf

Jugendliche, die sich auf Ehrenspuren befinden und / oder an außerschulischen Aktivitäten oder Jobs beteiligt sind, verbrennen einfach die Kerze, und es gibt wachsende Beweise dafür, dass die Hausaufgaben für alle Schüler unabhängig vom akademischen Niveau gestiegen sind. Kein Wunder, dass Teenager immer müde sind , oder? Aber auch kein Wunder, warum sie oft nicht die Motivation oder Energie zum Trainieren haben.

4. Frühe Schultage beeinträchtigen die natürlichen Schlafzyklen

Für die meisten Jugendlichen beginnt die Schulzeit vor 8 Uhr morgens, obwohl es Beweise dafür gibt, dass Teenager natürlich lange aufbleiben und zu dieser Stunde schlafen sollten. Tatsächlich hat die PBS-Show „Frontline“ in der Show „Inside the Teenage Brain“ einen tiefen Einblick in dieses Thema gegeben:

Da die meisten High Schools in den USA gegen 7:20 Uhr beginnen und viele Jugendliche zwischen 23 und 12 Uhr ins Bett gehen, befürchten Schlafforscher, dass Teenager unter einer weitgehend verborgenen Epidemie leiden. Da die Schüler häufig zur Schule, zu Sportveranstaltungen und nach Hause von spätabendlichen Partys fahren, birgt diese Schlafschuld gewaltige Risiken. Viele Gymnasiasten kennen jemanden, oft ein leistungsfähiges Kind, das auf der Rückfahrt von einem Sportereignis oder Tanz einfach am Steuer einschlief. Weniger dramatisch: Es gibt buchstäblich Millionen von Jugendlichen, die sich mutlos fühlen, schlechte Noten bekommen oder zu müde sind, um sich allen Highschool-Teams anzuschließen, weil sie zu wenig Schlaf bekommen. Aufgrund ihrer großen Besorgnis über diese Probleme drängen Schlafforscher auf spätere Schulzeiten und versuchen, Schlafprobleme in den Lehrplan der High School aufzunehmen. (6)


Empfehlungen für mehr Aktivität Ihres Teenagers

Während die Daten unangenehm sind und das derzeitige System für Teenager physisch ausfällt (selbst wenn sie akademisch erfolgreich sind), scheint es fast so, als könnten Teenager wieder aktiv werden. Wie viel? Nun, die CDC empfiehlt mindestens 60 Minuten Aktivität pro Tag für Jugendliche, aber nur einer von zehn (!) Jugendlichen bekommt derzeit so viel (7).

LESEN  Grüne Bestattung: Ist eine natürliche Bestattung für Sie richtig? (Und ist es überhaupt legal?)

1. Akzeptieren Sie den aktuellen Zeitplan sogar widerwillig… und schlafen Sie mehr!

Während einige zukunftsorientierte Schulbezirke die Schulbeginnzeit für ihre Teenager verzögert haben, wird sich die Mehrheit nicht wehren. Da dies der Fall ist, müssen Teenager einfach ihre Zeitpläne anpassen, um zu versuchen, mindestens acht Stunden pro Nacht zu schlafen. Für den Teenager, der scheinbar nicht schlafen kann, bedeutet dies möglicherweise eine Schlafenszeit von 22 Uhr während der Schulwoche.

2. Bauen Sie mehr natürliche Aktivität in den Schultag ein

Verwenden Sie einen Fitness-Tracker , um herauszufinden, wie viel Sie sich jeden Tag bewegen, und bemühen Sie sich dann, die Anzahl der Schritte zu erhöhen, die Sie jeden Tag unternehmen. Machen Sie einen Spaziergang durch Ihre Nachbarschaft, wenn Sie von der Schule nach Hause kommen und die Sonne immer noch draußen ist. Machen Sie sich mehr Mühe, in der Schule herumzulaufen. Gehen Sie die Treppen viel rauf und runter. Setzen Sie sich nicht immer wie in der Bibliothek, sondern stehen Sie, wenn Sie gelegentlich lernen oder lesen.

Dies sind nur einige Übungen , um mehr Bewegung in den Tag zu bringen.

3. Machen Sie Ihr Zuhause aktiver

Viel zu viele Jugendliche helfen nicht um das Haus herum. Helfen Sie stattdessen in der Küche, spülen Sie das Geschirr, arbeiten Sie 15 Minuten im Garten, stehen Sie beim Lernen auf, machen Sie ein BurstFit- Training zu Hause oder ein kurzes HIIT-Training .   usw.

4. Beenden Sie das Smartphone nicht mehr, um Zeitbrocken zu verzehren

Einer der Hauptgründe für den Mangel an Schlaf und das weniger effiziente Lernen von Teenagern ist ein Phänomen, unter dem die meisten Altersklassen tatsächlich leiden, unter dem Teenager jedoch das Sagen haben : Smartphone-Sucht, auch bekannt als Nomophobie . Es gibt fünf Schritte, die ich in meinem Artikel über die Smartphone-Sucht empfehle. Ich empfehle Ihnen dringend, diese Vernichtungssucht zu beenden. Ich sage nicht, das Smartphone loszuwerden, aber es sollte im Teenager-Leben eine viel geringere Rolle spielen.

5. Essen Sie eine bessere Diät

Auch hier ist der Mangel an Energie ein Hauptgrund, warum sich Teenager nicht so viel bewegen, da die Zeitplanung und der nicht genug Schlaf zum Teil diese Epidemie erklären. Die andere Variable ist eine übermäßige Abhängigkeit von verarbeiteten Lebensmitteln, Limonaden und Getreide bei sehr geringem Verbrauch von Bio-Gemüse , frei von Fleisch und frei von Antibiotika, probiotischen Lebensmitteln und dergleichen. Der Teenager und sein oder ihr Elternteil müssen sorgfältig überlegen, die ernährungsphysiologisch bankrotten Schulspeisung aufzugeben und stattdessen gesunde Schulspeisung mit in die Schule zu bringen, und möglicherweise Gluten oder Getreide ganz aufgeben.

6. Eine Essstörung ausschließen

Schließlich können Teenager, insbesondere Mädchen, Essstörungen wie Bulimia nervosa erleiden, indem sie einen gefährlichen und törichten Versuch unternehmen, dünner zu werden, oder als Ergebnis intensiver Angstzustände. Es gibt sowohl Warnzeichen als auch verschiedene natürliche Wege, um mit dieser Störung umzugehen… und zu heilen.

Lesen Sie weiter: 16 Möglichkeiten, Stress abzubauen